Menu Icon Menu Icon Arrow Icon Arrow Icon Plus Icon Plus Icon Minus Icon Minus Icon HFF Logo HFF Logo
  • Kinofilm „Hin und weg“

    / 5

  • Kinofilm „Hin und weg“

    / 5

  • Kinofilm „Hin und weg“

    / 5

  • Kinofilm „Hin und weg“

    / 5

  • Kinofilm „Hin und weg“

    / 5

Drehbuch – Abt. VI

Das Drehbuchstudium an der HFF München ist mit den anderen Studiengängen vernetzt und fördert den ständigen Austausch miteinander. Dazu gehören grundlegende Kenntnisse in Regie, Bildgestaltung, Schnitt und Produktion.

Die Drehbuchstudenten erlernen die Fähigkeit, mit Vertretern der Film- und Fernsehbranche zu sprechen und Stoffe zu entwickeln, von TV-Serien über TV-Filme bis zum anspruchsvollen Debütfilm. Die Studenten lernen Verleiher, Filmförderstrukturen, Sender und Produktionsfirmen kennen. In Pitchings und Ideen-Wettbewerben stellen die Nachwuchsautoren ihre Stoffe der Branche vor. Jedes Jahr entstehen auf diese Weise Projektvorhaben mit Firmen und Sendern.

Regelmäßige Workshops mit Profi-Autoren geben Einblicke in deren Arbeitsweise. Hier entstehen Schreibgemeinschaften mit Studenten der Regie und der Produktion, die auch nach dem Studium weiter Bestand haben.

Die Drehbuchstudenten der HFF München sind so verschieden wie die Bücher, die sie schreiben. Sie kommen aus dem Journalismus, von der Prosa, vom Theater, der Musik, aus einem Praktikum beim Film oder Fernsehen. Ihnen gemeinsam ist der Wunsch, sich lebhaft über das Schreiben auszutauschen. Da Drehbuchstudenten ständig auf der Suche nach Menschen und ihren Geschichten sind, verbringen sie viel Zeit mit Beobachten und Zuhören.  

Zusammenarbeiten mit der Branche

Gut zu wissen, für die Branche und alle anderen Drehbuch-Fans:
HFF Filmreif - Das studentische Drehbuchmagazin der HFF München ist da!

Entwicklung neuer Serienformate

Drehbuchstudenten der HFF arbeiten intensiv an der Entwicklung neuer Serienformate. In Wettbewerben setzen sich ihre Projekte gegen die starke Konkurrenz durch. Hier einige Beispiele:

Im drei-wöchigen Serien-Seminar von Prof. Tac Romey erarbeiten die Studierenden Konzepte für ihre Serien-Ideen und sie lernen anschließend wie man diese Konzepte am besten mündlich vorträgt. Ein solcher Pitch fand am 3.Februar 2017 statt. Anwesend waren Oliver Berben für Constantin Film, sowieChristian Franckenstein und Oliver Vogel für die Bavaria Film. Weitere Pitchings mit anderen Produktionsfirmen und Sendern werden folgen.

Serienseminar Tac Romey 2017
Foto: Tac Romey 2017

Webserie „Der Lack ist ab“.  Regisseur und Hauptdarsteller Kai Wiesinger entwickelte vier Staffeln der erfolgreichen Webserie „Der Lack ist ab“  mit vier Studenten der Drehbuchabteilung.  Headwriter und Producer ist Tac Romey mit der Münchener Firma Phantom Film. Die Serie ist kostenlos zu sehen auf MyVideo und überrascht mit Gastauftritten vieler namhafter Schauspieler.

Die Sitcom "Block Bustaz" entstand 2015 im Auftrag des ZDF durch die Neue Super Filmproduktion. Beteiligt waren Absolventen und Drehbuchstudenten der HFF. Nähere Informationen auf der Website von ZDF Neo.

SKY AWARD. Der Serien-Schreibwettbewerb mit dem Sender Sky Deutschland startete im Mai 2013 an der HFF München und wanderte dann zu verschiedenen Filmschulen. Erster Preisträger war der HFF-Drehbuchstudent Frederick Schofield mit seinem Writers' Room.

RTL "Episode 1" ist ein Schreibwettbewerb von RTL, speziell für Serienkonzepte.  2015 wurde der erste Preis an die Krimi-Serie "Saskia" vergeben. Glückliche Gewinnerin ist die HFF-Drehbuchstudentin Natalia Ourvalova. Zwei weitere Projekte von HFF-Studierenden wurden lobend hervor gehoben und erhielten ebenfalls Preisgelder.

Die Gewinnerprojekte der Initiative FERNSEHEN AUS THÜRINGEN 2014/15: Aus der Abteilung Drehbuch der HFF konnten sich die Absolventinnen Doris Seisenberger und Sina Flammang mit ihrer Jugendserie "Halbstark" als Sieger durchsetzen. Der Serienpilot soll 2016 in Thüringen gedreht werden.

Gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk realisieren Studenten und Absolventen 2016 die Serie „Hindafing“ mit Schauspieler Maximilian Brückner.
Hauptautor ist der Drehbuchstudent Niklas Hoffmann, Regie führt der HFF-Absolvent Boris Kunz.

Mit Produzenten der Bavaria TV Produktion entstanden in den Jahren 2012 bis 2015 mehrere Drehbuchverträge für Studenten, vor allem für die ZDF-Serie "Rosenheim Cops", sowie für andere TV-Formate.


TV-Movies und Kurzfilme

Neben solchen Serien-Projekten arbeiten die HFF-Drehbuchstudenten in Branchenkooperationen für TV-Movies und Kurzfilme:

Pro7 SAT1 Mainstreampreis. In einem Schreibwettbewerb werden Stoffideen für TV Movies ausgewählt und gemeinsamen mit Redakteuren von Pro7 SAT1 weiter entwickelt. Für die teilnehmenden Studenten ist der Mainstreampreis häufig der erste professionelle Kontakt zu Redakteuren und deren Arbeitsweise. Es entstehen nicht nur Treatmentverträge und Drehbücher, sondern auch ein tieferes Verständnis für publikumsorientiertes Schreiben.

Ein Kooperation zwischen der DEGETO und der HFF München mündete in einen Schreibwettbewerb, bei dem die beste neue Stoffidee für den Sendeplatz im Ersten am Freitagabend gesucht wird. Der Degeto Stoffentwicklungspreis Impuls 2015ging an die HFF-Drehbuch-Absolventin Annette Lies für ihr Projekt "Downdating". Der Nachwuchspreis wird nun jedes Jahr für Studierende einer anderen Filmhochschule ausgelobt. Wir freuen uns, dass die HFF München den Anfang gemacht hat.

Bayerischer Rundfunk „Schreiben im Team“. Studenten der Studiengänge Drehbuch, Produktion und Regie entwickelnjedes Jahr hochwertige Kurzfilmprojekte in Zusammenarbeit mit Redakteuren des Bayerischen Rundfunks. Jüngstes Projekt ist der Kurzfilm „Aussetzer“, der auf den HFF Screenings vorgestellt wurde. Das Drehbuch stammt von Christine Heinlein und Felisa Walter, Regie führt Benjamin Vornehm, die Produktion liegt in den Händen von Alexander Mayer und Christoph Behr mit ihrer Firma Hadi Film


Februar 2016


 

Studierende

Katharina Köster

Studentin. Schrieb unter anderem das Kindermusical "Däumelina" für den ErBe-Verlag und das Drehbuch "Der doppelt gemoppelte Iwan" für die KiKa-Serie "Prinzessin Lillifee". Als Regisseurin arbeitet sie an Dokumentarfilmen, zuletzt an NATASCHA.
Weitere Informationen