Menu Icon Menu Icon Arrow Icon Arrow Icon Plus Icon Plus Icon Minus Icon Minus Icon
  • Bernd-Eichinger-Platz
    Neubau HFF

    / 2

  • Hochschule für Fernsehen und Film München .

    / 2

Die Hochschule für Fernsehen und Film München

"Filmemachen ist der schönste Beruf der Welt" – dieser Satz stammt von Florian Gallenberger, der es wissen muss: Er hat an der HFF München Regie studiert und gewann mit seinem Film „Quiero ser“ direkt den Studenten-Oscar und den Oscar für den Besten Kurzfilm gleich hinterher. Inzwischen macht Florian Gallenberger nicht nur weiter Filme, sondern unterrichtet auch als Honorarprofessor die Studierenden der HFF München. 

Wer auch davon träumt, Filmemachen zum Beruf zu machen und an der HFF München, einer der renommiertesten Filmhochschulen im deutschsprachigen Raum, studieren möchte, kann sich zwischen 5 Studiengängen entscheiden.

Seit Gründung 1966, bzw. Aufnahme des Lehrbetriebs 1967, bildet die HFF München die Filmtalente von Morgen aus. Zu den bekanntesten Absolventen zählen u.a. Caroline Link, Doris Dörrie, Bernd Eichinger, Florian Henckel von Donnersmarck, Wim Wenders und Roland Emmerich. Nachdem zuerst in einer Villa in Schwabing gelehrt wurde, ging es 1988 in eine ehemalige Bettfedernfabrik im Münchner Stadtteil Giesing, bevor im September 2011 der Umzug in den Neubau inmitten des Münchner Kunstareals folgte. Hier können alle Studiengänge unter einem Dach vereint werden und von den Film- und TV-Studios über einen eigenen Postproduktionstrakt bis hin zu drei Kinos gibt es hier alles, was nicht nur Filmemachen, sondern auch Film-Studieren zur schönsten Sache der Welt machen kann.

Rede von Prof. Bettina Reitz (pdf-Download)
zu ihrem Amtsantritt als Präsidentin der HFF München
19. Oktober 2015